Letztes Feedback

Meta





 

ich fange einfach mal an...

Eigentlich fängt alles ganz harmlos an... seit ich denken kann habe ich Pferde um mich herum.

Meine ganze Familie reitet und wir hatten schon immer eigene Pferde, allerdings nur Großpferde und als kleines Mädchen wollte ich immer ein Pony und ein Fohlen, das war mein großer Traum, so ein kleines Tier zum lieb haben

Keine Frage, ich mochte meine Großen auch richtig gern und hätte sie nie weggeben wollen, aber so ein kleines süßes Fohlen wollte ich trotzdem haben.

Als ich dann 9 war hat sich mein Traum schon halb erfüllt, immerhin hatte ich dann ein Pony, aber mein Traum nach einem Fohlen blieb.

Klar war es in dem Alter nicht so, dass ich jeden Tag nur an ein Fohlen gedacht habe - so war es natürlich nicht - aber der Wunsch war da.

Eines Tages war mein Pony krank, sie hat zu viel Eiweiß bekommen und hatte Hufrehe... man denkt jetzt vielleicht dann war es vorbei, aber das hat sich damals sogar als Glückstreffer für mich herausgestellt, weil man das viele Eiweiß gut durch ein Fohlen "verwerten" konnte


Also gesagt getan haben wir mein Pony, das Gott sei dank eine Stute ist gedeckt. Es hat mehrere Anläufe gebraucht aber am Ende war sie endlich tragend!

11 Monate später kam mein Fohlen endlich auf die Welt und ich war die glücklichste Person der Welt, das war im Juli 2010.


22.3.14 23:49

Letzte Einträge: glückliche Zeiten gehen vorbei, wie geht es weiter?, Zeiten ändern sich aber bleiben glücklich, das Ende, Zeit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen